Über uns und die Story dahinter ...


Alexandra und Mario Atz leiten das Time Out Art Camp
Alexandra (Österreicherin) & Mario (Schweizer)

Wir, das sind Alexandra und Mario Atz-Benesch !

 

Im "Herbst" unseres spannenden und erfolgreichen Lebens, in welchem wir unglaublich viel lernen und fühlen durften, sind wir zusammen zu einer mehrjährigen Afrika Reise aufgebrochen. Ohne festen Plan, weder zeitlich noch geografisch. Nach einigen Jahren intensiver Reisen (mit Unterbrüchen in Europa) quer durch Afrika wussten wir:

 

Hier fühlen wir uns zuhause - hier bleiben wir ...

 

 

 

Aber WAS tun in Afrika ? Wir waren beide beruflich erfolgreich (Künstlerin/Unternehmer) und wussten schon länger, dass wir irgendwann unsere "alten" Träume verwirklichen w(s)ollten. Wir waren uns einig, dass wir im Herbst unseres Lebens, also der Zeit der "Ernte", unser wunderbares Leben in vollen Zügen geniessen, beruflich kürzer treten, womöglich "gar nichts mehr" tun wollten. Einfach nur geniessen, reisen, erleben. Aber reicht das ? Mag verwunderlich klingen, aber eine geliebte Aufgabe zu haben, sich in der Welt zu spiegeln, Feedback zu bekommen, geliebt und anerkennt zu werden, sich selbst näher zu kommen - all dies erschien uns irgendwann noch wichtiger als "nichts tun". Also suchten wir eine neue Aufgabe, eine in der es primär nicht um Geld verdienen sondern um Freude, Fröhlichkeit und persönliches Wachstum geht.

 

Geografisch gesehen forschten wir nach Möglichkeiten in Namibia, Botswana, Mozambique, Zimbabwe, Tansania und Kenya. Aus verschiedenen Gründen blieben wir plötzlich, ziemlich unerwartet, in Kenya "hängen". Schnell ergab sich ein gutes Netzwerk an Kontakten und Freunden, vorallem auch unter den "locals", den Einheimischen also. Alexandra wollte schon immer mal an einem Meer wohnen, und Mario träumte schon seit jungen Jahren davon, der tristen und kalten Winterszeit in Mitteleuropa "adieu" sagen zu dürfen. So sind wir also im tropischen Kenya, an der Südküste, zwischen Mombasa und Tansania gelandet.

 

Das "wo" war damit also abgehakt. Jetzt kam die Frage nach dem "was ?". 

 

Uns war klar, dass wir mit Menschen arbeiten möchten, noch mehr als bisher schon. Am liebsten mit Menschen unterschiedlicher "Couleur", also unterschiedlicher Hautfarben, verschiedener kultureller Wurzeln, Moralvorstellungen, Religionen, Identifikationen etc.

 

Das war die Lösung: wir haben vom Leben soviel lernen dürfen, soviele schöne Erfahrungen machen dürfen, soviele Hindernisse bewältigen dürfen, soviele unterschiedliche Menschen kennenlernen dürfen - warum also nicht einen Teil dieses "Schatzes" an andere Menschen weitergeben ? Und das in einer Zeit wo "Zwischen-Menschlichkeit" vorallem in der westlichen Welt immer mehr auf dem Prüfstand steht, in einer Zeit wo Menschen zunehmend orientierungsloser und ausgebrannter werden. In dieser Zeit also, dachten wir uns, braucht es "Brückenbauer". Solche die zwischen den Welten vermitteln können ohne zu belehren oder dogmatisieren.

 

Wir sehen uns in unserer Aufgabe als solche "Brückenbauer", wir schlagen Brücken zwischen Ethnien, Kulturen, Individuen und Lebensansichten ! Wenn der Europäer zuwenig Zeit hat und der Afrikaner zuviel, dann verbinden wir deren Einsichten und Erkenntnisse. Wenn der Europäer aufgrund seiner seit jeher notwendigen Vorratshaltung (Winter/Kälte) immer mehr anhäuft und der Afrikaner aufgrund seiner Verwurzelung in der Stammeskultur alles gemeinsam macht und ein tatsächliches statt virtuelles Netzwerk hat, dann verbinden wir diese Fähigkeiten, tauschen deren Werte behutsam um oder lassen Menschen in Gefühle der anderen eintauchen. Wenn wir Menschen treffen, die zutiefst unzufrieden sind mit dem was sie haben, sich permanent "aufopfern" und "abstrampeln", dann errinnern wir uns an unsere eigene Geschichte und an den Segen, mit dem Leben in Einklang stehen zu dürfen. Aus dieser Dankbarkeit entsteht eine Handlung, ein Geben und ein Bereichern für den Mitmenschen, zum Beispiel für Sie, wenn wir Sie als Gast bei uns begrüssen dürfen.

 

Die Idee des "Time-Out Art-Camp" ist also letztlich unserem Bedürfnis entsprungen, Menschen in ihrem Leben ein Stück zu begleiten, ihnen Freude zu bereiten, ihnen behilflich zu sein, sich aus dem Hamsterrad ein Stück weit zu befreien, ihnen wieder mehr Lebensfreude und Selbstbewusstsein zu vermitteln. Und damit uns selbst, grosse Freude und Liebe am Tun und am Leben zu bereiten. 

 

Wir freuen uns auf Sie !!

 

Alexandra & Mario